Spat – Tipps und Tricks bei der Behandlung von Spat

Spat – Was ist diese Krankheit?

Du fragst Dich was die Diagnose Spat bedeutet? In unserem Artikel werden wir dich über die Krankheit Spat aufklären. Allgemein lässt sich sagen, dass Spat eine arthritische Erkrankung der Sprunggelenke des Pferdes ist. Spat führt bei deinem Pferd zu Lahmheiten. Die Ursache ist bis heute noch nicht vollständig geklärt. Um zu verstehen, was bei Spat im Gelenk deines Pferdes passiert, musst du wissen, dass sich das Gelenk deines Pferdes aus mehreren kleinen Knochen zusammensetzt. Erkrankt dein Pferd, dann entzünden sich diese kleinen, nicht stark beweglichen Gelenke, was deinem Pferd sehr schmerzt. Man vermutet heute, dass die Ursachen häufig in einer Fehlstellung des Sprunggelenks liegen oder die Gelenke durch übermäßig viel Arbeit überlastet wurden. Hat dein Pferd dies, so kann die innere Seite des Sprunggelenks angegriffen und aufgetrieben werden. Es entstehen Verknöcherungen, die an dem Gelenk hervorstehen und die Beweglichkeit einschränken bis hin zur Steifheit führen.

 

Spat – Was sind die Ursachen beim Pferd?

Die Ursachen für Spat sind bis heute nicht eindeutig festzulegen und aufzuzählen, jedoch lassen sich einige spezifische Ursachen nennen. Es wurde festgestellt, dass Pferde die an Spat leiden häufig an einer Fehlstellung des Sprunggelenks und des Beines leiden. Aber auch eine Fehlstellung bedingt durch einen falschen Beschlag spielt dabei eine Rolle. Hierdurch wird das Sprunggelenk des Pferdes falsch- und fehlbelastet und es führt zu Entzündungen dieser kleinen Knochen. Fütterungsfehler beim Pferd sind häufig auch eine Ursache, hierbei ist vor allem erwähnenswert das eine zu hohe Phosphorzufuhr die Aufnahme von Kalzium in den Knochen hindert. Auch Tritte, Quetschungen, Verstauchungen und eine starke Belastung des Pferdes beispielsweise durch falsches Training führen zu Spat. Auch altersbedingte Veränderungen der Sprunggelenke können zum Spat führen.

 

Spat – Wie erkennst du es beim Pferd?

Erkennen kannst du Spat vor allem an der Lahmheit deines Pferdes. Zu Beginn dieser Gelenkserkrankung zeigt dein Pferd die Lahmheit nur, wenn es sich in Bewegung setzt. Mit dem Fortschreiten der Bewegung legt sich diese Lahmheit wieder. Manche Pferde zeigen keine Schmerzen, obwohl die Bewegungsfreiheit des Sprunggelenks vorhanden ist. Dein Pferd zeigt die Schmerzen in sogenannten Schmerzschüben, denn die Verknöcherung tritt immer in Schüben auf. Die Beweglichkeit des betroffenen Gelenks nimmt immer mehr und mehr ab, bis hin zur kompletten Steifheit. Das Pferd kann sein Bein nur noch minimal anwinkeln und damit einhergehend verkürzt sich die Schrittlänge deines Pferdes. Manche Pferde können ihr Bein nicht mehr genug anheben und schleifen beim Gehen die Zehen über den Boden. Im Stehen entlasten von Spat betroffene Pferd häufig ihr Bein, sie können häufig auch nicht mehr richtig Hufe geben.

 

Spat- Wie wird es diagnostiziert?

Spat

Spat wird von deinem Tierarzt durch verschiedene Untersuchungen diagnostiziert. Dies ist auch nötig, denn vor allem im Anfangsstudium ist die Diagnose nicht leicht zu stellen. Zu Beginn beobachtet der Tierarzt dein Pferd im Stand und in der Bewegung. Für die Ansicht in der Bewegung musst du dein Pferd dem Tierarzt vorführen. Häufig lässt sich der Spat im Trab aufgrund der Gangunreinheiten oder der Lahmheit erkennen. Um die Lahmheit genauer diagnostizieren zu können, führt der Tierarzt meist die sogenannte Beugeprobe durch. Er beugt das Bein deines Pferdes hierfür ein bis eineinhalb Minuten und lässt es anschließend Traben. Sollte dein Pferd eine leichte Lahmheit haben, so zeigt sich diese nun verstärkt und dem Tierarzt ist es besser möglich die Diagnose zu stellen.

Leichter lässt sich der Spat vom Tierarzt erkennen, wenn dein Pferd bereits Verknöcherungen am Sprunggelenk hat. Diese kann der Tierarzt beim Abtasten feststellen und damit die Diagnose zuverlässig stellen.  Des Weiteren besteht die Möglichkeit den Spat mithilfe einer diagnostischen Injektion festzustellen. Hierzu spritzt der Tierarzt deinem Pferd ein Betäubungsmittel ins Gelenk und untersucht dann die Schmerzhaftigkeit. Zeigt dein Pferd darauf hin kaum noch beziehungsweise keine Lahmheit mehr, so lässt es sich zuverlässig diagnostizieren.

Um die Diagnose noch genauer stellen zu können, kann der Tierarzt eine Röntgen-Untersuchung vornehmen. Damit lässt sich der Knochen genau darstellen und auch die Verknöcherungen können genau festgestellt werden.

Spat

 

Spat – Wie kannst du Spat behandeln?

Heilbar ist Spat bei Pferden leider nicht, aber du kannst trotzdem der Krankheit entgegenwirken und die Symptome mildern. Hierzu kann der Tierarzt deinem Pferd entzündungs- und schmerzhemmende Medikamente verordnen. Des Weiteren können Medikamente direkt ins Sprunggelenk gespritzt werden, wie beispielsweise Cortison mit Depotwirkung. Dies trägt zur längeren Schmerzminderung bei. Bei starken Schwellungen, Entzündungen und Schmerzen kann man dem Pferd einen feuchten Umschlag machen. Diesen tränkst du am besten mit Zinnkraut- und Süßholzwurzeltee und lässt ihn auch über Nacht am Bein deines Pferdes. Dies trägt dazu bei, dass die Schwellung zurückgeht und damit die Schmerzen gelindert werden. Zusätzlich zu den Medikamenten, die der Tierarzt verordnet gibt es verschiedene Mittel auf dem Pferdemarkt, die du deinem Pferd zusätzlich unterstützden füttern kannst. Bewährt hat sich dabei der Extrakt der neuseeländischen Grünlippmuschel. Diese unterstützt den Knorpelaufbau, stärkt den Knorpel und verlangsamt damit den Abbau.

Ein empfehlenswertes Produkt, welches die Schmerzen deutlich lindert und das Extrakt der neuseeländischen Grünlippenmuschel enthalten ist - EquiMove motion Gelenk

Spat

Auf Amazon.de ansehen!

Was auch gut gegen die Schmerzen bei deinem Pferd wirkt ist Teufelskralle. Diese kannst du den betroffenen Pferden füttern. Zusätzlich wirkt es auch entzündungshemmend. Ein weiterer wichtiger Behandlungsansatz ist der richtige orthopädische Beschlag. Dein Pferd benötigt sogenannte Spat-Hufeisen, diese korrigieren die Zehenabnutzung und  damit die Haltung des Tieres.

Eine letzte Möglichkeit ist eine Operation, sofern dein Pferd starke Schmerzsymptome zeigt. Hierbei werden Nerven und Sehnen durchtrennt, die die Schmerzreize an das Gehirn leiten.

 

Spat – Wie sollte die Haltung eines betroffenen Pferdes aussehen?

SpatEin betroffenes Pferd sollte so gut es geht im Offenstall gehalten werden, damit es sich möglichst viel bewegen kann und nicht viel steht. Sollte dir eine Offenstallhaltung nicht möglich sein, dann solltest du dein Pferd so einstellen, dass es so viel wie möglich Bewegung über Tag hat, am Besten rund um die Uhr oder zumindest acht Stunden am Tag. Durch die Bewegung werden die Gelenke deines Pferdes mit der sogenannten Gelenksschmiere geschmiert und der Verschleiß ist somit geringer. Wenn du dein Pferd arbeitest oder reitest, musst du darauf achten, dass du dies in einem sanften und kontrollierten Tempo tust. Hastiges, überhöhtes Tempo ist für ein betroffenes Pferd schmerzhaft und schädlich und treibt die Abnutzung der Gelenke voran. Es ist wichtig, dass du dein Training immer an den Schmerz- und Gemütszustand deines von Spat betroffenen Pferdes anpasst.

 

 

 

Kommentare sind deaktiviert.

Pferde Probleme lösen