Mauke – Wie du sie erkennst und behandeln kannst

Mauke – Was ist Mauke bei Pferden?

Du fragst Dich was Mauke bei Pferden ist und warum sie auftritt. Wir informieren Dich hier bei uns über die Krankheit Mauke. Mauke ist eine bakterielle Hautentzündung in der Fesselbeuge des Pferdes, manchmal tritt sie jedoch auch oberhalb des Fesselkopfes an der Röhre auf.

 

MaukeSie entsteht aufgrund verschiedener Ursachen, wie beispielweise Nässe, Schmutz, Verletzungen in der Fesselbeuge, gewisse Futtermittel, unsinniges Ausscheren der Fesselhaare und genetisch bedingte unvorteilhafte Bedingungen in der Fesselbeuge. Doch oftmals tritt die Mauke aufgrund mehrerer Kombinationen der verursachenden Faktoren auf. Mauke tritt oft bei schlechter Haltung in feuchtem und schmutzigem Einstreu auf. Der Boden ist damit dauerhaft feucht und es befinden sich eine Vielzahl an Erreger am Boden.  

Mauke tritt hauptsächlich in der Fesselbeuge auf, besonders bei unpigmentierten Pferden, sprich Pferden mit weißen Abzeichen oder auch Pferde mit einem starken Kötenbehang, grundsätzlich kann es aber jede Pferderasse betreffen. Aufgrund des dichten Behangs ist die Feuchtigkeit bei solchen Pferden in der Fesselbeuge geringer, die Haut verliert an Elastizität und es entstehen Risse und Fissuren in der Haut. Die Mauke verursachenden Bakterien haben nun die Chance in die Haut einzudringen und beginnen sich dort zu vermehren.

Hat dein Pferd Mauke wirkt die Haut an den betroffenen Stellen matt, ist gerötet und schmerzt dein Pferd. Sie beginnt sich abzulösen und wird rissig an den Beinen. Zu Beginn ist nur die oberste Hautschicht betroffen.  Es beginnt eine eitrige Masse an den erkrankten Stellen auszutreten, die sich verkrustet. Nach weiterem Krankheitsverlauf befällt sie auch die tieferen Hautschichten. Die Haut löst sich immer mehr ab und es beginnen sich größere und flächigere Verkrustungen  zu bilden. Die Verkrustungen beginnen immer wieder vor allem unter Belastung einzureißen. Die Risse werden mit der Zeit immer tiefer und eine spontane Heilung ist immer seltener zu erwarten. Eine Behandlung ist unumgänglich. Hat das Pferd länger Mauke, werden die oberen Hautschichten komplett zerstört und es bilden sich wilde Wucherungen.  Oftmals haben auch Hautpilze eine gute Chance in die von der Mauke angegriffene Haut einzudringen, damit hat man eine Mischinfektion.

Pferde-Probleme

 

Mauke – Wie kann man die Mauke behandeln?

Da Mauke eine von vielen Pferdekrankheiten ist, die oft aufgrund mangelnder Hygiene entsteht, müssen zuerst die Haltungsbedingungen optimiert werden. Auch eine feuchte Umgebung im Stall, sowie auf Weiden ist förderlich für die Entstehung der Mauke. Auch dies solltest du beachten, wenn du die Haltungsbedingungen verbesserst, damit keine Mauke mehr entsteht und sich die vorhandene Mauke verbessert. Der wichtigste Punkt den du beachten musst, wenn dein Pferd betroffen ist, ist die akute Entzündung der Haut zu behandeln. Hierzu solltest du als erste Maßnahme die Fesselbeuge einmalig mit milden Seifen, wie beispielsweise Jod-, Kern- oder Schmierseife reinigen und auswaschen. Die gebildeten Krusten musst du mit der Seife aufweichen und entfernen. Der gesamte Bereich muss Krustenfrei sein. Bitte wasche die Beine deines Pferdes nach der Behandlung mit der Seife nicht mehr, denn dies wirkt sich kontraproduktiv auf den PH-Wert der Haut aus und lässt die angegriffene Haut wieder aufquillen.

MaukeWenn dein Pferd sehr starke, hartnäckige Verkrustungen hat, weiche die Stellen über Nacht mit einer Salbe ein und lege ein Verband an. Am nächsten Tag lassen sich die Verkrustungen dann meist problemlos lösen. Hast du nun die Fesselbeuge deines Pferdes gründlich gereinigt, trage cortisonhaltige und antibiotische Produkte auf die Stellen auf. Diese Produkte töten die dort vorhandenen Keime ab und wirken der Entzündung der Haut entgegen. Des Weiteren helfen sie der Haut wieder an Rückfettung zu gewinnen, damit sie geschmeidig bleibt und die eigene Schutzbarriere wieder aufbauen kann. Behandle die Mauke einige Tage mit den oben beschriebenen Produkten und lege zusätzlich noch einen Verband an, damit können die Salben besser einwirken und die Haut wird zusätzlich nochmal geschützt.  Meist genügt es, wenn die Behandlung mit dem Cortison und dem Antibiotikum drei Tage angewendet wird. 

 

Mauke – Die weitere Behandlung nach der Aktubehandlung

Nachdem du dein Pferd mit den cortisonhaltigen und antibiotischen Salben behandelt hast geht die Behandlung weiter. Anschließend musst du deinem Pferd eine Lotion auftragen, damit kein Schmutz und keine Bakterien in die angegriffene Haut eindringen können und sie abheilen kann. Bitte beachte hierbei, dass du keine zu fettigen Salben, wie beispielsweise Melkfett oder Vaseline benutzt. Diese dringen nicht in die Haut ein, sondern verbleiben auf der Oberfläche und verschließen damit die Haut luftdicht.  Dies führt dazu, dass die Mauke sich wieder weiter ausbreitet.  Am geeignetsten ist hierfür eine Zinksalbe, sie bildet eine Feuchtigkeitsbarriere nach Außen hin und gibt der Haut Feuchtigkeit nach innen ab, damit sie geschmeidig bleibt.

 

Mauke – Wie kann man sie vorbeugen?

Am besten kannst du Mauke vorbeugen, in dem du optimale Haltungsbedingungen für dein Pferd schaffst. Du solltest vermeiden, dass dein Pferd nicht in feuchten Einstreu oder auf einer feuchten, sprich matschigen Koppel oder einem Paddock steht. Du fragst dich, wie du das vor allem auf der Koppel oder dem Paddock verhindern kannst? Ganz verhindern lässt es sich leider nicht, aber du kannst an den Stellen, an denen sich dein Pferd länger aufhält dafür sorgen, dass es weniger feucht ist. Hierzu kannst du beispielsweise an Futterständen und Wasserstellen den Boden befestigen. Es ist sehr sinnvoll hier eine Drainage zu verlegen, damit die Feuchtigkeit abtransportiert wird. Als Befestigung haben sich Platten aus Kunststoff bewährt, diese sind stabil und bieten eine dauerhafte Trennung zwischen Untergrund und Tretschicht.

Im Stall solltest du darüber nachdenken, welches Einstreu hier benutzt wird, z.B. Matratzen-Einstreu ist absolut nicht mehr zeitgemäß und ungeeignet. Ein Einstreu das sehr viel Urin aufsaugen kann ist ein herrlicher Nährboden für Bakterien gekoppelt mit dem Kot der Tiere, bildet sich eine aggressive Flüssigkeit. Diese Flüssigkeit greift die Haut an, schädigt sie und die Bakterien haben ein leichtes Spiel in die Haut einzudringen. Bitte miste regelmäßig den Stall deines Pferdes, damit es immer auf einem sauberen Einstreu steht. Denke auch daran die Koppeln abzuäppeln.

Mauke

Eine weitere Möglichkeit der Mauke vorzubeugen, ist das Immunsystem deines Pferdes zu stärken und damit die Mauke von innen zu bekämpfen bzw. zu vermeiden. Hierzu gibt es Produkte auf dem Pferdemarkt. Empfehlenswert ist hierbei ein Produkt mit Zink, dies stärkt das Immunsystem und fördert die Wundheilung. Es reguliert den Stoffwechsel deines Pferdes und hilft bei der körpereigenen Zellerneuerung. Gerade die Zellerneuerung ist wichtig für die Haut. Als Salbe wirkt das Zink wasserabweisend und pflegend.

Wissenswertes zu Hufrehe findest du hier -> KLICK!

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

*

Pferde Probleme lösen