Category Archives for "Pferd und Reiter"

Ängste überwinden im Umgang mit Pferden

Ängste überwinden

Ängste überwinden im Umgang mit Pferden

In diesem kurzem Video, gebe ich dir Tipps wie du Ängste überwinden kannst. Ich erkläre dir, wie eigentlich die Angst entsteht, welche Auswirkungen es auf dein Pferd hat und vieles mehr.

Fakt ist: Angst ist eine der größten Problemauslöser im Umgang mit Pferden. Klar, ein gewisses Maß an Respekt sollte jeder Pferdebesitzer mit sich bringen. Doch Angst und Respekt sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

Ängste überwinden

Auf Amazon.de ansehen!

 

Ängste überwinden - Wie entsteht eigentlich Angst?

Bevor überhaupt das Gefühl Angst entstehen kann, muss man sich eine schreckliche Situation vorstellen. Denn der Gedanke ist der Äuslöser für Angst. Natürlich hat man mit bestimmten Situationen schlimme Erfahrungen gemacht. Diese schaffen die Grundlage sich ständig darüber Gedanken zu machen und es schwierig wird seine Ängste überwinden zu können.

Gedanken immer und immer wieder gefühlt und durchdacht werden WIRKLICHKEIT!

Einen Bekannte von mir, hat eine schreckliche Erfahrung gemacht, da ihr Pferd ständig durchgegangen ist, sobald es auf eine Wiese kam. Jedes mal, wenn sie dann auf eine Wiese kam, machte sich ein unangenehmes Gefühl in ihr breit und sie wurde angespannt.

Das Gefühl kam aber nur, weil sie vorher daran gedacht hat, wie es das letzte Mal und die Male davor gewesen war. Wenn man doch mit negativen Gedanken und Erfahrungen Angst auslösen kann, dann kann man doch auch mit positiven Gedanken Freude auslösen.

Und genau da liegt die LÖSUNG!

 

Ängste überwinden - So überwindest du deine Angst!

Durch positive Erfahrungen mit deinem Pferd schaffst du die Grundlage dafür, Ängste überwinden zu können. Jedes mal, wenn du daran denkst, dass es das letzte Mal super gelaufen ist wirst du ein positives Gefühl merken. Dadurch bleibt dein Körper entspannt und deine Atmung ruhig.

Eine Methode die du anwenden könnstest, um Vertrauen und eine starke Beziegung zwischen dir und deinem Pferd ist Horsemanship.

Mit dieser Methode lernst du unter anderem auch Bodenarbeit mit Pferden.

Dadurch, dass du verstehst, warum sich dein Pferd so verhält wie es sich verhält wirst du sicherer im Umgang mit Pferden. Du weißt genau, wie auch du dich zu verhalten hast und so wäre es mal ein Ansatz, um Ängste überwinden zu können.

Ängste überwinden

 

Auf Amazon.de ansehen!

> Auf Amazon ansehen!

Reiten lernen – Informationen zum Reiten lernen

Großartige Partnerschaft

Reiten lernen

Du möchtest Reiten lernen, aber weisst nicht genau,was man dabei beachten soll. In diesem Artikel geben wir dir einige Tipps an die Hand, die du unbedingt wissen solltest vorm Reiten lernen.

 

Reiten lernen- was musst du wissen oder können?

Im Gegensatz zu manch anderen Sportarten brauchst du beim Reiten keine besonderen Voraussetzungen. Sofern du körperlich und gesundheitlich in der Lage bist, dich auf ein Pferd zu setzen, steht dem Reiten lernen nichts mehr im Wege!

Auch dein Alter spielt keine Rolle. Egal wie alt oder jung du bist, zum Reiten lernen ist es nie zu spät! Solange du Spaß und Interesse an diesen wunderbaren Tieren mitbringst,kann jeder Reiten lernen und dabei viel Spaß und Freude erleben.

Reiten lernenReiten kann sich zudem sehr postitv auf unseren Körper und Psyche auswirken. Beim Reiten schulst du deine Balance, trainierst viele verschiedene Muskelpartien im Körper und lernst viel über deine Ausstrahlung und Körpersprache.

 

Reiten lernen- Dressur, Western, Voltigieren oder Springen?

Wenn du Reiten lernen möchtest, musst du dich mit der Frage auseinandersetzen in welche Richtung du gehen möchtest. Es gibt verschiedene Sparten beim Reiten. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Englisch oder Westernreiten. In der englischen Reiterei unterscheiden wir noch einmal zwischen der Dressur und dem Springreiten. Egal für welche Richtung du dich entscheidest, wichtig ist das du eine gute Grundausbildung erhälst. Dabei spielt es keine so große Rolle, ob du nun Englisch oder Westernreiten lernen möchtest. Denn die " Basics" sind bei beiden Sparten ungefähr gleich. Bei diesen Basics lernst du wie du dich Rund ums Pferd verhälst, es pflegen musst, wie du es Sattelst und natürlich wie man es Reitet.

Beim Voltigieren lernst du turnerische Übung auf dem Pferd. Wenn du also atlethisch bist und gerne turnst, ist Voltigieren genau das Richtige für dich.

 

Reiten lernen- was brauchst du dafür?

Wenn du Reiten lernen möchtest, solltest du dir eine Ausstattungsartikel besorgen. Beim Reiten lernen gehört ein gut sitzender Reithelm zu jeder Grundausstattung. Dieser kann dir bei einem Sturz von schwerwiegenden Kopfverletzungen bewahren. Zudem kannst du dir noch einen Rückenprotektur besorgen, der bei einem Unfall oder Sturz deine Wirbelsäule schützt. Du solltest am Besten in ein Fachgeschäft gehen und dich richtig Beraten lassen. Desweiteren empfiehlt es sich, wenn du dir vorm Reiten lernen ein festes Schuhwerk besorgst, welches mindestens über deine Fußknöchel reichen sollte!

Reiten lernenDies verhindert, dass du im Steigbügel umknickst und dich so verletzt und es bietet dir ausreichend Stabilität beim Reiten. Auch bei den Schuhen gibt es sehr viele Modelle, die sich in Höhe (z.B. Stiefel oder Stiefeletten), Material und Schutz unterscheiden ( mit oder ohne Metallkappen in den Schuhspitzen). Solltest du dich für halbhohe Schuhe entscheiden, solltest du dir sogenannte Chaps besorgen, welche ein schmerzhaftes einklemmen der Beine in den Bügelriemen oder Fendern verhindert. Außerdem ist es wichtig, dass deine Schuhe einen kleinen Absatz haben, damit du nicht durch den Steigbügel rutschen kannst und bei einem Sturz hängen beibst und mitgeschleift wirst.

Als Hose eignet sich natürlich eine Reithose, welche einen Besatz an den Beinen, oder auch am Po haben kann. Mit solchen Hosen hast du deutlich mehr halt im Sattel und rutschst nicht so leicht aus diesem. Am Anfang beim Reiten lernen reicht jedoch auch eine gutsitzende Jeans, welche keine Nieten oder Knöpfe an den Gesäßtaschen haben sollte, um den Sattel nicht zu beschädigen.

Je nach Präferenz kannst du dir noch Reithandschuhe kaufen. Diese verhindern das du Blasen an den Fingern bekommst, was gerade häufig am Anfang beim Reiten lernen passiert.

 

Reiten lernen- wo kannst du Reiten Lernen?

Es gibt viele Möglichkeiten, wo du Reiten lernen kannst. Du kannst zum Reiten lernen in einen konventionellen Reitstall und dort auf Schulpferden unter Anleitung eines Lehrers das Reiten erlernen. Dort kannst du wie oben schon beschrieben wählen, ob du in einen Englischstall oder einen Westernreitstall gehst. Bei beiden wirst du auf braven Pferden geschult, welche dir helfen das Reiten so einfach wie möglich zu erlernen und gerade zu Beginn dein Selbstvertrauen und dein Vertrauen zu stärken.

Reiten lernenIn den meisten Ställen beginnt das Reiten lernen an einer sogenannten Longe, die von deinem Reitlehrer gehalten wird und du nicht gleich Lenken, Gas geben und dich gleichzeitig noch auf dem Pferd halten musst. An der Longe lernst du die Balance zu halten und lernst die grundlegenden Voraussetzung die du für das selbstständige Reiten benötigst. Wenn du die erste Station beim gemeistert hast, kannst du beginnen frei zu Reiten. Dies geschieht weiterhin und Aufsicht und Anleitung. Wenn du anschließend sicher alle drei Grundgangarten reiten kannst, unternehmen viele Reiterhöfe auch Geländeritte mit ihren Schülern.

Alternativ kannst du dir auch eine Reitbeteiligung und/ oder ein Pflegepferd suchen, auf welchem du nach Absprache mit dem Besitzer Reiten lernen kannst. Informiere dich in Foren im Internet, bei Freunden und Bekannten und sammle Informationen in deiner Umgebung, wo du Reiten lernen kannst.

 

Reiten lernen- was solltest du beachten?

Solltest du dir also einen Hof oder eine Möglichkeit gesucht haben, solltest du dir diese im Vorhinein einmal ansehen. Dabei solltest du darauf achten, wie die Pferde untergebracht sind. Stehen die Pferde im Idealfall auf Koppeln und/ oder Paddocks oder nur in der Box. Sind die Stallungen sauber und die Boxen gemistet. Sind die Pferde gesund, haben sie angeschwollene Beine oder gar irgendwelche offenen Stellen am Rücken oder Bauch? In manchen Ställen kommt es vor, dass die Pferde gesattelt in der Box stehen und auf den nächsten Reiter warten. Hier solltest du dich bei dem Stallbetreiber informieren, ob du hier auch das Satteln und Putzen des Pferdes erlernst, oder ob die Pferde von dem Stallbetreiber schon fertig gemacht werden. Zudem ist es empfehlenswert, sich vorab persönlich mit Stallbetreiber oder Reitlehrer zu unterhalten und sich eine gegebene Reitstunde anzuschauen.

 

Reiten lernen- mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Welche Kosten beim Reiten lernen auf dich zu kommen ist schwer zu berechenen. Dies kommt auf den jeweiligen Stallbetrieb an. Du kannst häufig pro Reitstunde bezahlen oder viele Reiterhöfe bieten sogenannte 10er- Karten an, bei der du einmal einen Bertrag für 10 Reitstunden bezahlst.

Jedoch solltest du auch wie überall beachten, Qualität hat seinen Preis. Beim Reiten haben wir es mit lebenden Tieren zu tun, welche versorgt und gepfelgt werden müssen, was mit vielen Kosten verbunden ist. Deshalb solltest du zum Wohl des Pferdes auch beim Reiten lernen nicht nur auf den Preis achten. Es empfiehlt sich, lieber etwas mehr Geld auszugeben und damit sicher zu gehen, dass die Pferde ausreichend gefüttert und artgerecht Gehalten werden. Denn beim Reiten lernen solltest du dir immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass die Pferde für uns Menschen immer freudig ihre Aufgabe erfüllen möchten und dabei ein glückliches Leben verdient haben, in dem sie genügend Futter, saubere Stallungen mit ausreichendem Freigang haben und auch Kontakt zu Artgenossen haben können.

Solltest du all diese Dinge beachten, steht dem Reiten lernen nichts mehr im Wege. Das Reiten lernen kann dir jede Menge Spaß bringen und bietet viele Möglichkeiten auch neue Menschen kennen zu lernen und einen tollen Ausgleich zu anderen Aktivitäten zu finden.

 

Reitbeteiligung – Suchen ++ Finden ++ Infos und Tipps

Reitbeteiligung - Ratgeber und Tipps

Das Thema Reitbeteiligung kann von zwei Seiten aus betrachtet werden. Auf der einen Seite steht eine Person, die eine Reitbeteiligung sucht, weil sie sich aus Kostengründen oder Zeitmangel kein eigenes Pferd leisten kann und auf der anderen Seite steht ein Pferdebesitzer, welcher auf der Suche nach einer Reitbeteiligung ist, da er aus verschiedenen Gründen Hilfe bei der Pferdepflege und Haltung benötigt. Natürlich kommen bei diesem Thema viele Fragen auf, wie zum Beispiel, wer bei einem Reitunfall haftet und es gibt einiges, was beachtet werden sollte. Hier erfährst du alles Wissenswerte, zum Thema Reitbeteiligung.

 

Reitbeteiligung - so findest du das passende Reitpferd

Suchst du ein Pferd, für das du eine Reitbeteiligung übernehmen kannst, solltest du dir vorab darüber im Klaren sein, was genau dir vorschwebt und du von einem Pferd erwartest. Daher solltest du dir vorab Folgende Gedanken machen:

- Welchen Stil möchte ich mit dem Pferd Reiten? (z.B. Western, Barock oder Springen)
- brauchst du ein Verlasspferd fürs Freizeitreiten oder gerne auch eine Herausforderung?
- möchtest du für deine Reitbeteiligung Geld ausgeben oder bei Stallarbeiten helfen?
- möchtest du Reiten oder nur den Umgang mit Pferden, sprich, eine Pflegebeteiligung?
- hast du feste Tage und Zeiten, wo du beim Pferd sein kannst?
- suchst du eine Reitbeteiligung, mit der Option, das Pferd später zu kaufen?

ReitbeteiligungDiese Gedanken solltest du dir also vorab machen, damit dir die Suche nach deiner passenden Reitbeteiligung leichter fällt. Wenn alles passt, wirst du später keine bösen Überraschungen erleben und eine harmonische Beziehung zwischen Pferd sowie Besitzer pflegen können.

 

Reitbeteiligung suchen - die perfekte Hilfe für Pferd und Stall

Nicht nur die Suche nach dem passenden Reitbeteiligungspferd ist schwierig, sondern genauso die Suche nach einer passenden Reitbeteiligung für dein Pferd. Junge Mädchen, die ein Pferd gerne Reiten und Betütteln, gibt es massenhaft. Leider ist nicht immer gleich gesagt, dass diese auch gewissenhaft und vertrauenswürdig sind. Auch wenn eine Reitbeteiligung gewissenhaft mit deinem Pferd umgeht, heißt es nicht, dass sie es mit deinen Reit- und Pflegeutensilien genauso sieht. Vielleicht sieht sie es mit einer gründlichen Stallpflege auch nicht so eng und sieht nur das Reiten im Vordergrund. Daher solltest du dir vorab folgende Gedanken machen:

- brauchst du eine Reitbeteiligung nur als finanzielle Unterstützung?
- suchst du jemanden, der dein Pferd besser und öfter reiten kann, als du?
- benötigst du Hilfe bei der Stallarbeit und Pferdepflege überwiegend?
- möchtest du dein Pferd verkaufen und so eventuell einen potenziellen Käufer kennenlernen?
- ist dein Pferd eventuell krank oder schwierig und du benötigst jemanden, der sich an Futteranweisungen, Medikamentengaben und Versorgungstermine hält?

Auch wenn du dir über alles Gedanken gemacht hast, musst du bei der Wahl, deiner Unterstützung trotzdem genau hinschauen und dir ein eigenes Bild machen. Zusätzlich solltest du die erste Zeit dabei sein, wenn die Reitbeteiligung sich um dein Pferd sowie anfallende Aufgaben kümmert, damit du sie einweisen und eventuell korrigieren kannst. Kommunizierst du mit deinem Pferd über Horsemanship, solltest du natürlich bedenken, dass diese auch fit in diesem Gebiet sein sollte. Natürlich solltest du dir vorher auch ansehen, wie der Reitstil deiner Beteiligung ist. Oft bewerben sich Mädchen auf eine Suche, ohne reiterliche Kenntnisse zu haben oder sattelfest zu sein. Lass deine Reitbeteiligung also vorher am besten Probereiten und sie dir ihr reiterliches Talent an. Kann deine Beteiligung nicht reiten, bist du hinterher mehr mit Korrekturreiten beschäftigt, als alles andere.

Pferde-Probleme

Ganz zu schweigen, von den Schäden, die Pferd sowie Pfederücken davontragen können. Ein gewisses Reitniveau sollte also schon vorhanden sein und das Talent unter die Lupe genommen werden. Hier kannst du auch gleich beobachten, ob die Harmonie zwischen ihr und deinem Pferd stimmt. Oft kommt es vor, dass Pferd und Reiter einfach nicht harmonieren und das Pferd den Reiter immer wieder aufs Neue testet oder gar abwerfen will. In so einem Fall hast du hinterher mehr Frust wie Erleichterung.

Durchsetzungsvermögen sollte natürlich auch vorhanden sein, da deine Reitbeteiligung sonst schnell zum Spielball deines Pferdes wird. Teile deiner Reitbeteiligung auch unbedingt mit, was dir besonders wichtig ist und auf was du großen Wert legst. Ebenso sollte sie genauestens darüber aufgeklärt werden, was alles zu ihren Aufgaben gehört. Nicht nur das Reiten ist wichtig, sondern ebenso Bodenarbeit sowie Spaziergänge, die eventuell auch von deiner Beteiligung übernommen werden sollen. Kennt deine Reitbeteiligung ihre Aufgaben, erspart dir dass hinterher eine Menge Ärger.

Warum du dich also für eine Reitbeteiligung entscheidest, kann viele Gründe haben. Die meisten sind:

- finanzielle Unterstützung
- Hilfe bei der Stallarbeit
- Hilfe bei der Pferdeausbildung
- Zeitmangel fürs eigene Pferd
- das Pferd ist unterfordert und muss mehr ausgepowert werden
- Reitbeteiligung mit späterer Verkaufsoption
- Unterstützung bei Hufschmied
Handelt es sich bei deinem Pferd um ein Turnierpferd, solltest du dir überlegen, ob du deiner Reitbeteiligung auch die Möglichkeit offen lassen möchtest, dein Pferd auf Turnieren vorzustellen oder an Wettkämpfen teilzunehmen. Viele Reitschüler möchten gerne an einem Turnier teilnehmen und haben leider die Möglichkeit nicht, da Ihnen das eigene Pferd fehlt. Du kannst deiner Reitbeteiligung somit eine große Chance eröffnen.

 

Reitbeteiligung - wer haftet bei einem Unfall?

Da das Arbeiten und Reiten mit Pferden immer ein gewisses Risiko birgt, solltest du dir als Reitbeteiligungssuchender sowie Vergebender immer Gedanken über das Thema Versicherungsschutz machen. Hast du für deine Pferde eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abgeschlossen, beinhaltet diese meistens auch einen Fremdreiter. Kommt es aber zu einem Unfall im Stall, bei Putzarbeiten oder auf der Weide, ist lediglich das Pferd und nicht du selber versichert. Damit auch der Fremdreiter versichert ist, wird also noch eine zusätzliche Unfallversicherung benötigt.

Wer von beiden Parteien diese nun abschließt, sollte vorher besprochen werden. Eventuell könnt ihr euch die Kosten auch teilen. Egal wie lieb ein Pferd und wie gut ein Reiter ist - zu einem Unfall kann es bei diesem Hobby schnell kommen und die Schäden oder Verletzungen sind nicht immer gering. Wichtig ist, dass du beim Reiten immer einen Reithelm tragen solltest. Eigentlich ist diese Tatsache selbsterklärend, aber dennoch sollte noch mal darauf hingewiesen werden, dass nicht nur ein enormes Verletzungsrisiko besteht, was bis hin zum Tod gehen kann, sondern auch, dass es passieren kann, dass keine Versicherung für die Behandlungskosten aufkommt, wenn du während des Reitens keinen Helm aufhattest. Helmpflicht sollte also in allen Fällen bestehen und Grundvoraussetzung sein.

 

Reitbeteiligung für Kinder

ReitbeteiligungSehr viele Kinder wünschen sich ein eigenes Pferd und können diesen Wunsch oft nicht erfüllt bekommen, denn der Kauf eines eigenen Pferds geht mit großen Verpflichtungen sowie großen Ausgaben einher. Eltern haben mit einer Reitbeteiligung so die Möglichkeit, herauszufinden, ob Ihr Kind über lange Zeit die Pflichten und den Umgang mit dem Pferd ernst nimmt, oder ob es nur für kurze Zeit ein interessantes Hobby ist. Auch wenn du deinem Kind den Wunsch von einem eigenen Pferd nicht erfüllen kannst, kannst du ihm so, mit einer Reitbeteiligung oder Pflegebeteiligung eine gute Alternative bieten. Vergibst du eine Reitbeteiligung an ein Kind, solltest du hier immer Absprache mit den Eltern haben. Viele Versicherungen schließen Fremdreiter auch erst ab 18 Jahren mit ein. Daher solltest du das vorher mit deiner Versicherung abklären.

 

Wo du eine Reitbeteiligung finden kannst

Bist du auf der Suche nach einer Reitbeteiligung, stehen dir mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Hast du einen Reiterbetrieb oder großen Pferdehof in der Nähe, kannst du hier zum Beispiel ein Gesuch aushängen. Hier sprichst du direkt den richtigen Personenkreis an und hast gute Chancen darauf, dass jemand, jemanden kennt, der gerade auf der Suche nach einer Reitbeteiligung ist. Auch die lokalen Zeitungen bieten oft die Möglichkeit, Inserate aufzugeben. Die beste Möglichkeit, eine Reitbeteiligung zu finden, ist dennoch online, da hier ein sehr großer Interessentenkreis angesprochen wird. Hier stehen dir zahlreiche Plattformen zur Verfügung, wo du ein Gesuch oder Angebot aufgeben kannst. Die meisten sind sogar kostenlos. Natürlich kannst du auch in Supermärkten Aushänge machen, aber hier sind die Chancen eher gering, den richtigen Personenkreis anzusprechen. Wenn, sollte so ein Aushang dann eher in einem Pferdefachhandel aufgehangen werden.

 

Wie viele Reitbeteiligungen darf ich wählen?

Für wie viele Reitbeteiligungen du dich entscheidest, bleibt natürlich letztendlich dir überlassen. Vielleicht kann deine Reitbeteiligung nur Dienstags, du benötigst aber jemanden für Dienstag, Samstag und Sonntag, ist es durchaus sinnvoll, eine zweite Reitbeteiligung einzustellen. Wichtig ist hier jedoch, dass die Absprachen genau stimmen, sonst kann es schnell passieren, dass auf ein mal zwei Reitbeteiligungen an einem Tag beim Pferd stehen, während am anderen Tag niemand dabei schaut. Es kann also schnell zu einem Durcheinander kommen, wenn sich niemand an die Absprachen hält.

Pferde-Probleme

Fazit

Wie du nun sehen kannst, ist die Suche nach einer geeigneten Reitbeteiligung mit etwas Arbeit verbunden und mit reichlich Gedanken, die du dir darüber machen solltest. Hältst du dich jedoch an diesen Ratgeber und hast ein Mal deine perfekte Reitbeteiligung gefunden, wird sie dir in jedem Fall eine riesen Unterstützung sein und sich bestens um dein Pferd kümmern.

 

Pferde Probleme lösen