Pferdemarkt – Online/Offline? Wo findest Du dein Pferd?

Pferdemarkt - Auf was du achten solltest

Jeder Reiter hegt früher oder später den Wunsch, sich ein eigenes Pferd anzuschaffen. Auch wenn das nötige Kleingeld vielleicht vorhanden ist, gestaltet sich die Suche nach dem eigenen Pferd meistens doch etwas schwieriger. Vor allem tauchen sehr schnell die Fragen auf, wo ein gesundes Pferd risikolos erworben werden kann und vor allem, welcher Pferdehändler auch seriös ist. Anlaufstellen gibt es hier natürlich viele. Diese reichen vom regionalen Pferdemarkt bis hin zum Züchter.

Auch online werden dir schon zahlreiche Pferdemärkte geboten. Hier finden sich nahezu überall Vorteile als auch Nachteile, weshalb du manchmal vielleicht Kompromisse eingehen musst, um für dich den besten Ort, für deinen Pferdekauf ermitteln zu können. Überall können sich natürliche schwarze Schafe tummeln, welche auch nicht gleich auf Anhieb, als solche erkannt werden. Seriös gespieltes Auftreten gehört oft zu deren Spezialtalenten und der Pferdeauf macht hinterher mehr Frust als Lust. Damit du bei der Suche nach deinem Traumpferd keine bösen Erfahrungen machen musst, verraten wir dir, wo du sehr gut Pferde kaufen kannst, auf was du achten musst, wenn du ein Pferd vom Pferdemarkt kaufst und ob du ein Pferd lieber beim Züchter oder auf dem Pferdemarkt kaufen solltest.

 

Ist der Pferdemarkt eine sichere Adresse für den Pferdekauf?

PferdemarktMöchtest du z.B einen Isländer kaufen, gibt es viele Adressen, an die du dich wenden kannst. Die bekanntesten Anlaufstellen sind Züchter, ein Pferdemarkt online oder regional, der Schlachter oder private Anbieter. Die beste Adresse ist natürlich direkt der Fachmann, sprich, Züchter. Diese Pferde kosten aber meistens hohe Summen, während beispielsweise auf dem Pferdemarkt der Anschaffungspreis niedriger liegt. Außerdem kann es von Vorteil sein, wenn du den Verkäufer persönlich kennst, da er beispielsweise auf dem Stall kommt, wo du vielleicht eine Reitbeteiligung hattest. Im Folgenden verraten wir dir die unterschiedlichsten Anlaufstellen, wenn du ein Pferd kaufen möchtest.

 

Der Züchter

Ein Pferdezüchter bringt meistens jahrelange Erfahrung mit sich und weiß oft bescheid darüber, welches Pferd zu dir passen könnte. Sie kennen die Abstammung ihrer Pferde und haben diese mit ausgebildet sowie erzogen, weshalb sie bestens über ihre Verkaufspferde bescheid wissen. Als Interessent hast du hier in der Regel die Möglichkeit, das Muttertier zu sehen. Ebenso kannst du dir ein Bild davon machen, wie und vor allem wo dein vielleicht zukünftiger Partner aufgewachsen ist. Allerdings bekommst du keine Garantie, dass du hier ein bereits gerittenes Pferd erwerben kannst. Dafür hast du aber den Vorteil, wenn du eine bestimmte Rasse suchst, kannst du dich direkt an einen entsprechenden Rassezüchter wenden.

 

Der Pferdehändler

Bei einem Pferdehändler herrscht oft ein reger Besucheransturm. Verkaufspferde sind oft noch nicht lange am Hof und der Pferdehändler kennt kaum die Pferde noch ihre Geschichte. Über den Charakter sowie die aktuelle Ausbildung wirst du hier also kaum eine Auskunft bekommen. War das Pferd vorher nicht in guten Händen, musst du dich auf mögliche Probleme. Wenn du Pech hast, kann das Pferd unter einer Psychose leiden, die sich eventuell nicht mehr korrigieren lässt.

 

Der Ausbildungsstall

Die Entscheidung, ein Pferd in einem guten Ausbildungsstall zu kaufen, ist generell sehr gut, denn bevor die Pferde verkauft werden können, werden diese angeritten oder Korrektur geritten. Bei seriösen Ausbildungsstellen haben hast du also meistens die Gewissheit, ein Pferd zu bekommen, was das entsprechende Geld auch wert ist. Oftmals waren die Pferde sogar schon auf einem Turnier oder auf einem Wettkampf vorgestellt. In einem Ausbildungsstall kannst du dich ausführlich beraten lassen und im Normalfall ist es sogar möglich, ein potenzielles Pferd Probe zu reiten. Nimmst du dir etwas Zeit, kannst du die Reiter sogar beim Reittraining beobachten und dir eventuell ein Bild darüber verschaffen, ob alles seriös ist.

Pferde-Probleme

 

Privater Verkäufer

Kaufst du ein Pferd privat, kannst du oft günstig davonkommen. Hier hat sich oft die private Lebenssituation geändert, weshalb Pferde oft sehr günstig verkauft werden. Entscheidest du dich jedoch für ein Pferd, vom privaten Pferdemarkt, solltest du unbedingt fachkundig sein oder eine zweite Person mitnehmen, die es ist. Ein weiterer Vorteil beim privaten Pferdemarkt besteht darin, dass die Besitzer ihr Pferd, den Ausbildungsstand, sowie den Charakter und die Vergangenheit als auch Unarten kennen. Du kannst hier also möglichst viel Info über dein mögliches Traumpferd bekommen.

 

Der Gnadenhof

PferdemarktViele Reiter hegen mit dem Pferdekauf auch den Wunsch, ein Pferd aus einer schlimmen Not zu befreien. Auf einem Gnadenhof findest du oft Pferde, die aufgrund einer Notsituation zu vermitteln sind. Hier solltest du dir aber klar darüber sein, dass diese Pferde oft aus schlechter Haltung stammen, traumatisiert sind und somit eine erfahrene Hand benötigen. Diese Pferde werden oft sehr preiswert beziehungsweise gegen eine Schutzgebühr abgegeben. Gnadenhofbetreiber sollten dir etwas zur Geschichte des Pferdes erzählen können.

 

Der Pferdemarkt

Auf einem Pferdemarkt geht es oft zügig her und es wird dir kaum Zeit geboten, dir dein Traumpferd richtig anzusehen. Auch ein Proberitt wird dir hier meistens nicht geboten. Natürlich ist nicht jeder Pferdemarkt unseriös, aber um einen guten Pferdemarkt finden zu können, musst du dich dennoch erst mal auf die Suche machen, sonst kannst du schnell die Katze im Sack kaufen.

 

Pferdemarkt - Was darf ein Pferd dort kosten?

Meistens wird der Preis von Angebot und Nachfrage bestimmt. Generell kostet aber ein Pferd mit Ausbildungsstand S oder M deutlich mehr, als ein reines Freizeitpferd. Hier sind Preise von 1000 Euro möglich, aber auch Preise, die in den 6-stelligen Bereich gehen. Elitepferde können sogar im Millionenbereich liegen, wobei Pferde deren Preisklasse wirklich nur beim Fachmann erworben werden sollten. Bedenke aber auch, dass du auf Abstammung und Papieren nicht reiten kannst. Letztendlich wird der Verkaufspreis vom Ausbildungsstand, Rasse sowie Gesundheitszustand bestimmt und natürlich davon, was du bereit bist, für dein Pferd auszugeben.

 

Der Schlachter

Möchtest du ein Pferd vor dem Schlachten retten, kannst du dir dein Pferd direkt beim Schlachter kaufen. Hier solltest du dich aber vorher darüber informieren, ob der Schlachter auch seriös ist. Viele Pferde landen beim Schlachter, der sie nicht gesund sind und oft sogar nicht mehr oder nur bedingt reitbar. Daher solltest du unbedingt einen Tierarzt mitnehmen. Auch hier wird du jedoch nichts über das vorherige Leben des Pferdes erfahren. Hier ist es vor allem wichtig, sich nicht zu Mitleidskäufen überreden zu lassen. Fohlen können hier hingegen oft sehr günstig erworben werden. Der Preis des Pferdes geht hier nicht nach Leistungsstand oder Rasse, sondern nach Gewicht.

 

Pferdemarkt online

Möchtest du auf dem online Pferdemarkt ein Pferd kaufen, siehst du dein Pferd zwar nicht direkt vor Ort, kannst aber dennoch schon mal eine gute Vorauswahl treffen. Verschiedene Pferdemarkt-Portale stellen hier eine Verbindung zwischen Käufer, Züchter und Händlern aus aller Welt her, wodurch die Chancen auf das passende Pferd steigen. Vorher solltest du dir aber die unterschiedlichsten Pferdemarkt-Portale ansehen, da sie eine effektive Orientierung bieten. Du bekommst hier eine gute Preistransparenz geboten und sparst es dir, kilometerweit von einem Pferdemarkt zum nächsten zu fahren. Den Kauf selber solltest du natürlich dennoch vorOrt abschließen, denn egal wie seriös Verkaufsanzeige und Verkäufer auf dich wirken, gibt es dennoch immer wieder schwarze Schafe darunter. Ein Pferd zu kaufen, ohne es vorher in Augenschein genommen zu haben, sollte also nicht in Frage kommen.

Bekannte Pferdemarkt-Portale
- rimondo
- ehorses
- pferdemarkt24
- pferdekauf.de

Woran erkennst du einen seriösen Pferdeverkäufer auf dem Pferdemarkt?

PferdemarktEin wichtiger Punkt, woran du einen seriösen Pferdeverkäufer erkennen kannst, ist der, dass er dich niemals zu einem Kauf drängen wird. Außerdem wird der Verkäufer dir das Probereiten ermöglichen, was bei Unsicherheit auch mehrmals möglich ist. Natürlich darfst du auch mehrere Pferde Probe reiten, wenn du dich nicht entscheiden kannst. Sollte eine Ankaufsuntersuchung vom Verkäufer ausgeredet werden, solltest du unbedingt die Finger vom Pferd lassen. Selbstverständlich sollte es dir auch möglich sein, dass Pferd zu satteln und zu putzen. Auch die Person deines Vertrauens sollte ohne Einwand mit auf das Gelände dürfen.

 

Wo finde ich Adressen für einen guten Pferdemarkt?

Möchtest du dich auf die Suche nach einem seriösen und lohnenswerten Pferdemarkt machen, hast du viele Möglichkeiten. Adressen von verschiedenen online Pferdemärkten haben wir dir oben ja schon genannt. Natürlich findest du generell im Internet zahlreiche Adressen für einen Pferdemarkt. Aber auch Züchter oder Händler werden dir Auskunft über aktuelle Termine geben. Es kommt natürlich auch immer darauf an, wie weit du fahren möchtest. Abschließend stellen wir dir noch einige Adressen für einen guten Pferdemarkt vor.

Pferdemarkt Adressen und Termine
- havelberg.de/de/havelberger-pferdemarkt.html
- rvpl.de/html/prumer_pferdemarkt.html
- beerfelder-pferdemarkt.de/

 

Pferdemarkt Fazit

Bevor du ein Pferd vom Pferdemarkt kaufst, sollte das gut überlegt sein, da ein Pferd eine verantwortungsvolle Aufgabe ist. Vor dem Kauf solltest du Pferdemarkt, Besitzer sowie Pferd genauestens prüfen. Pferde vom Pferdemarkt oder online Pferdemarkt sind oft günstig und können ebenso liebenswert und lernwillig sein, wie ein Pferd vom Züchter, daher spricht nicht unbedingt etwas gegen ein Pferd vom Pferdemarkt. Beachtest du unsere Punkte, wirst du mit Sicherheit den passenden Pferdemarkt für dich finden, wo du deinen zukünftigen Partner kaufen kannst. Einige Pferdemarkt Adressen haben wir dir ja schon vorgestellt.

Pferde-Probleme

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

*

Pferde Probleme lösen